Kategorien
Bez kategorii

Übersicht der Herrenmäntel

Früher war der Mantel

Eine bewährte Oberbekleidung zum Schutz vor Kälte und Nässe ist sicherlich ein Mantel. Noch vor wenigen hundert Jahren hatte das Obergewand die Form eines Umhangs oder Überwurfs, erst im 17. Seine Anfänge können als ein Reitmantel und eine praktische Ausrüstung für Infanterie und Kavallerie betrachtet werden. Der Wollmantel veränderte sich in den nächsten 12 Jahren. In den Vereinigten Staaten wurde der Mantel während des Bürgerkriegs mit einem geschlossenen Kragen und einem Schulterwurf angereichert. Das goldene Zeitalter der Herrenmäntel ist die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts, viele von ihnen tragen noch immer die Namen britischer Aristokraten und der mit ihnen verbundenen Orte. Dazu gehören ein Raglan – ein weniger offizieller Mantel mit einem verlängerten Ärmel ohne Naht auf der Schulter, ein Diplomat – ein leicht taillierter Mantel, in ein- und zweireihiger Ausführung, und ein Uster – ein langer, zweireihiger Mantel mit einem großen, umklappbaren Kragen und einem Gürtel auf dem Rücken. Die Streitkräfte ließen uns die Muster der Oberbekleidung unverändert. Es ist ein Trenchcoat – ein Regenmantel der britischen Armee, jetzt ist er ein zeitloser Klassiker. Im Gegenzug hat die Marine zwei Mäntel popularisiert, der erste ist ein Baustein – ein Mantel mit Kapuze, Lederschlaufen und Holzstiften anstelle von Knöpfen. Der zweite ist ein Petty Officer – ein zweireihiger Mantel aus marineblauer Wolle. Das wahrscheinlich beliebteste Modell von Oberbekleidung für den täglichen Gebrauch ist heute ein Paar. Ursprünglich wurde es für Rafting und Jagd verwendet, da es gegen Wind und Feuchtigkeit resistent war. Diese Jacke wurde von Skifahrern in Krisenzeiten getragen. 1936 erfand Eddie Bauer, ein Sportgerätespezialist, einen leichtgewichtigen, gesteppten und erwärmten Park. In den fünfziger Jahren führte die amerikanische Armee eine orththalinische Version mit einer Kapuze ein.

Eine Liste der klassischen Modelle

Diplomat. (Chesterfield)
Es handelt sich um ein kniehohes Mantelmodell, das mit einer Knopfreihe befestigt wird. Es ist ein taillierter Schnitt, der zu Ihrer Figur passt. Hergestellt aus Wolle oder Kaschmir von guter Qualität. Sein charakteristisches Merkmal ist dekorativer Filz oder Samt unter dem Kragen. Diplomat ist der offiziellste Herrenmantel, aber je nach Farbe kann er auch lässig getragen werden. Die klassischsten Farben sind Grau, Marineblau und Schwarz. Die Beige- und Sandfarbe wird für den Herbst oder Frühling empfohlen. Der Diplomat wird wie eine Jacke befestigt – der letzte Knopf sollte gelöst werden.

Dufflecoat
Dieses Modell hat militärische Wurzeln. Der Schnitt wurde auf besondere Bestellung der Royal Navy genäht. Sie gewann ihre Popularität dank der Einführung von Militärüberschüssen in den Einzelhandel. Sein charakteristisches Merkmal ist ein Verschluss mit vier dicken Holzpflöcken und einer großen Kapuze, unter die man seine Mütze stecken kann. Die Mütze besteht in der Regel aus Wolle mit einem dicken Gewicht und ist in dunklen Schattierungen von Marineblau und Schwarz erhältlich. Es gibt auch Modelle in Grau und Beige. Dieses halbformelle Kleidungsstück sollte nicht zu einem eleganten Anzug getragen werden, es passt eher zu lässigem Styling. Es ist ein zeitloses und sehr universelles Modell.
Die göttliche Frau (Erbsenmantel)
Sie verdankt ihren Ursprung den europäischen Seefahrern, und ihre Geschichte geht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Die Bosman-Frau ist ein Modell, das von jeder angesehenen Marke der Welt angeboten wird. Er zeichnet sich durch zwei Reihen und große, hölzerne Knöpfe und breite Laschen aus. Er ist ähnlich wie eine Jacke geschnitten, aber durch den Stoff (Wolle) ist er im Mantel eingeschlossen. Es passt sowohl zu eleganten Stilisierungen als auch zu Jeans oder Chinos. Es ist ein Modell, das jeder Mann im Schrank haben sollte.
Trencz
Mantel, der von Männern während der Übergangszeit im Herbst oder als Alternative zu dicken Mänteln gewählt wird. Ihren Stammbaum verdankt sie der britischen Armee, die in den 1950er Jahren eine große Menge für ihre Soldaten kaufte. Der ursprüngliche Trenchcoat zeichnet sich durch seine Leichtigkeit und den wasserdichten Gabardine-Stoff aus, der vom Modehaus Burberry erfunden wurde. In der heutigen Modeindustrie wird dicht gewebte Baumwolle für die Produktion verwendet. Dieses Modell wird für große und schlanke Männer empfohlen. Der Trainer kann auch in lässigem Stil mit Quinos und Strickwaren kombiniert werden. Der klassische Graben wird nicht mit einer Schnalle, sondern mit einem geknoteten Gürtel befestigt.
Graben
Es handelt sich um ein leichtes Oberbekleidungsstück, das sich durch einen wasserdichten Stoff und eine abgedeckte Knopfleiste auszeichnet. Der Schnitt ist sehr einfach in seiner Konstruktion, mit zwei Taschen und einem Kragen, ähnlich wie bei Hemden. Dieses Modell ist ideal für den Einsatz in der Übergangszeit, wenn es mit einem Anzug oder einer Jacke kombiniert wird.
Tweed-Jacke

Tweed ist eine andere Art von „großem Material“. Winter-Tweedmäntel bestehen aus harter und dicker Wolle, die feuchtigkeits- und windundurchlässig ist. Dieses Material ist Tweed. Das Gewebe besteht aus locker gezwirntem Garn, ist weich, in Köperbindung, bunt gewebt und hat eine hohe mechanische Festigkeit. Die Tweedjacke für Männer ist in ihrer Erscheinung strenger, was ihr eine echte Eleganz verleiht.